Montag, 29. Mai 2017, Uhr
// Sie sind hier: Home > Wissenswertes > Reinigung und Pflege von Münzen

Reinigung und Pflege von Münzen

Reinigung und Pflege sind mitunter die Themen, die dem Sammler die meisten Probleme bereiten, da es bei falscher Handhabung wertvoller Münzen zu Beschädigungen oder Verschmutzungen bis hin zum totalen Wertverlust kommen kann. Daher sollte bei der Pflege auf fachmännischen Rat zurückgegriffen werden, z.B. auf Literatur zum Thema.

Weniger ist mehr

Allgemein gilt der Grundsatz „weniger ist mehr“, d.h. je weniger man seine Münzen mit chemischen Mitteln o.ä. reinigt, desto besser ist das für die Sammlung. Soweit wie möglich sollte man seine Stücke im Originalzustand belassen. Trotzdem stellt sich schnell die Frage, welche Münzen man überhaupt reinigen soll? Insbesondere bei älteren Münzen bildet sich über die Jahre hinweg eine klassische Patina, die der Münze ein edleres Aussehen gibt: Man sollte es daher vermeiden eine Patina „wegzuputzen“.

Aber Vorsicht: Oxidationsschichten können Münzen auch zerstören. Deshalb sollte man auf Anzeigen schadhafter Veränderungen achten; z.B. ein teilweises Verfärben der Münzoberfläche oder stecknadelkopfgroße schwarze Punkte oder sogar Ansetzen von Grünspan. In diesen Fällen muss man sofort mit der Reinigung beginnen! Hat sich jedoch ein gleichmäßige, hellbraun gefärbte Patina gebildet, die die gesamte Oberfläche überzieht, ist eine Reinigung nicht unbedingt notwendig.

Grundregeln


Reinigungsbad
Münzpinzette
Reinigungsgerät

Benutzen Sie nur die im Münzhandel angebotenen Münzbäder. Andere Reinigungsmittel wie Silberputztücher können der Münze einen wertmindernden „Katzenglanz“ verleihen. Das Stück gilt dann als „überreinigt“. Nehmen Sie für jedes Münzmetall nur das dafür vorgesehene Reinigungsbad. Aus welchem Metall ihre Münzen bestehen, schlagen Sie in entsprechender Literatur nach.

Reinigen Sie ihre Münzen stets einzeln und nehmen Sie zum Eintauchen und Herausnehmen aus dem Reinigungsbad Münzpinzetten, die aus Kunststoff bestehen oder mit kunststoffummantelten Spitzen versehen sind.

Die Reinigungszeit richtet sich grundlegend nach dem Maß der Verschmutzung, jedoch kann ein zu langes Eintauchen der Münze schaden. Deshalb nur solange die Münzen „baden“, wie nötig. Spezielle Reinigungsgeräte können die Reinigungszeit verkürzen, was zusätzlich ihre Münze schont.

Nach der Reinigung die Münze unter fließendem Wasser gründlich abspülen und mit einem weichen Tuch vorsichtig trocken tupfen. Auf keinen Fall reiben! Dies kann zu Kratzern auf der Münzoberfläche führen! Die Münze erst nach vollständiger Trocknung wieder einsortieren, da es sonst schneller zu Oxidationen und somit zur erneuten Verschmutzung der Münze kommen kann.

Suchen
Notizen

Hinweis:

Fachliteratur zum Thema finden Sie hier!

Bildnachweis:

www.reppa.de

Buchtipp