Sonntag, 19. November 2017, Uhr
// Sie sind hier: Home > Wissenswertes > Seit wann es "Polierte Platte" gibt

Seit wann es "Polierte Platte" gibt

Die Vereinigten Staaten von Amerika prägten im Jahr 1858 offiziell die ersten Münzen in "Polierter Platte" (kurz: PP) bzw. "Proof" (in Englisch). James Ross Snowden, neunter Direktor der Prägestätte in Philadelphia, benutzte damals erstmals den Ausdruck "proof" für eine Münze. Davor hatte es nur wenige Probe- und Meistermünzen gegeben, die mit einem erhöhten Aufwand geprägt wurden und als Repräsentationsstücke an hochrangige Persönlichkeiten und ausländische Besucher vergeben wurden.

Was ist das Besondere an "Polierter Platte"?

Münzen in "Polierter Platte" werden einzeln geprägt und sorgfältig von Hand geprüft und verpackt. Sie dürfen nur mit Schutzhandschuhen berührt werden, damit ihre emfpindliche Oberfläche nicht verletzt wird. Im Gegensatz zu Münzen in Stempelglanz tritt ihr Relief noch stärker von dem spiegelnden Hintergrund hervor.

Suchen
Notizen

Siehe auch:

Erhaltungsgrade

Buchtipp