Stempeldrehung

Werden die Prägestempel für Vorder- und Rückseite einer Münze bei der Prägung verdreht bzw. um einen bestimmten Winkel versetzt in den Prägeautomaten montiert, so erscheint die Beprägung der späteren Münze auf der Vorder- bzw. Rückseite ebenfalls verdreht. Der Grad der Abweichung wird grundsätzlich im Uhrzeigersinn bestimmt. Eine Stempeldrehung um 180° wird auch als „französische Prägung“ bezeichnet, ist allerdings im Gegensatz zu kleineren Abweichungen sehr selten.

siehe auch: Fehlprägungen