Münzfuß

Der Münzfuß gibt die Anzahl der Münzen an, die aus dem festgelegten Münzgrundgewicht bzw. einer Gewichtseinheit Metall geprägt werden dürfen. Er regelt also das Rau- und Feingewicht (Schrot und Korn) von Münzen. Beispielsweise wurden im europäischen Mittelalter aus einem Karlspfund (mit einem geschätzten Gewicht von 367,1g) 240 karolingische Denare geprägt, bevor es erst von der Gewichtsmark und später von dem Zollpfund zu 500g abgelöst wurde.