Impfmedaillen

Gehören dem Sammelgebiet "Medicina in Nummis" an, welches zur Zeit der ersten Pockenimpfungen im Europa des 18. Jahrhunderts entstand. Mütter, die ihre Kinder impfen ließen, bekamen vermutlich eine solche Medaille geschenkt. Als Motiv dienten meist Ärzte, die sich bei der Seuchenbekämpfung hervorgetan haben.