Besatzungsgeld

Besatzungsgeld wurde in der Vergangenheit schon häufiger von Besatzungsmächten in besetzten Gebieten herausgegeben, wie beispielsweise während des I. Weltkriegs durch das Deutsche Reich in den besetzten Gebieten Frankreichs oder nach dem II. Weltkrieg durch den Alliierten Kontrollrat in Deutschland. Dabei kann entweder die ursprüngliche Landeswährung übernommen oder durch eine neue Währung bzw. die Währung der Besatzungsmacht ersetzt werden. Oftmals erhielten die landestypischen Münzen lediglich einen zusätzlichen Stempel mit einem Symbol der Besatzer. Wurde eine neue Währung eingeführt, dann bestanden deren Münzen meist aus unedlen Metallen wie Aluminium.