Bank Deutscher Länder

Am 1. März 1948 wurde die "Bank deutscher Länder" (BDL) gegründet um die folgende Währungsreform zur Deutschen Mark vorzubereiten und das Geldwesen im Nachkriegsdeutschland zu organisieren. Erst am 1. August 1957 trat die Deutsche Bundesbank deren Nachfolge an. In den Jahren 1948/49 besaß die BDL sogar das alleinige Münzrecht in Deutschland, was man an der Umschrift der Pfennig Kursmünzen dieser Zeit deutlich sieht. Erst 1950 wurde die Umschrift auf "Bundesrepublik Deutschland" abgeändert.