Aluminium

Abkürzung: Al

Aluminium ist ein Leichtmetall, das erst im 20. Jahrhundert seinen Siegeszug bei der Münzherstellung angetreten hat. Aufgrund seiner unedlen Eigenschaften überzieht es sich schnell mit einer Oxidschicht, die die Münze dann aber widerstandsfähiger Macht, als manche edleren Metalle. Viele dieser Münzen sind deshalb auch nach längerer Zeit noch „prägefrisch“ erhalten. Erst 1828 wurde Aluminium entdeckt und es war seinerzeit teurer als Silber. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde es dann häufiger zur Herstellung von Münzen verwendet, wie z.B. in Deutschland die 200- und 500-Mark-Stücke zur Zeit der Hyperinflation. Aluminium-Kleinmünzen der DDR erhielten aufgrund des Aluminiumgehalts den spöttischen Beinamen „Alu-Chips“.

siehe auch: Münzmetalle