Montag, 27. März 2017, Uhr
// Sie sind hier: Home > BRD-Euros > Bezug deutscher Sammlermünzen

Bezug deutscher Sammlermünzen

Die deutschen Sammlermünzen können auf verschiedene Weise vom Münzsammler erworben werden. Wir haben auf dieser Seite die wichtigsten Informationen für Neueinsteiger zusammengestellt.

Direkter Bezug über die VfS

Um Münzen zum Ausgabepreis zu erwerben, sollte man als Kunde bei der VfS, der Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland, registriert sein. Neben den 10-Euro-Münzen in Spiegelglanz, den jährlich erscheinenden Silbergedenkmünzen-Sets, den Umlaufmünzenserien (inkl. der jeweiligen 2-Euro-Sondermünze) in Stempelglanz oder Polierter Platte, kann man dort auch die begehrten Gold-Euros (vor)bestellen.

Registrierte Kunden erhalten neben der kostenlosen Kundenzeitschrift "Prägefrisch.de" regelmäßig Bestellformulare für aktuelle Neuerscheinungen zugeschickt. Zusätzlich zu Einzelbestellungen können Münzen auch im Abo bezogen werden, sodass Sie als Sammler keine Münze mehr verpassen. Mehr Informationen zur VfS, zur Registrierung als Kunde und zum Vertrieb der Münzen durch die Deutsche Post finden Sie auf der Homepage der Bundeswertpapierverwaltung unter "Sammlermünzen": http://www.deutsche-sammlermuenzen.de.

Bezug über Banken

Es erscheint naheliegend die Sammlermünzen bei der Hausbank zu erwerben, allerdings sollten Sie dabei beachten, dass Banken handelsübliche Verkaufspreise ansetzen. Lediglich die 10-Euro-Gedenkmünzen in Stempelglanz werden meist zum Nennwert angeboten. Außerdem fehlen hier Serviceleistungen wie Versand oder Abonnement.

Bezug über den Handel

Neben aktuellen Ausgaben können vor allem auch ältere Münzen und ansehnlich gestaltete Sets über den Münzhandel erworben werden. Insbesondere durch die große Auswahl an Münzen und Zubehör, einem meist guten Kundenservice (bei Bestellung, Reklamation, Versand, Garantien), häufige Sonderaktionen und Abonnements bieten sie dem Sammler jedweden Komfort, was gerade für Neueinsteiger in die Numismatik interessant ist. Allerdings wirkt sich dieser Service auch deutlich auf die Preise aus. Der sparsame Sammler wird im Münzhandel nur selten fündig. Eine kleine Auswahl bekannter Münzhändler finden Sie in unserem Verzeichnis.

Bezug über Privatpersonen

Gerade durch die Verbreitung von Tauschbörsen im Internet ist das Tauschen von Münzen oder der Erwerb über Privatpersonen (im Vergleich zu Sammlermärkten, Flohmärkten, etc.) einfacher geworden. Die Preise richten sich dabei meist nach der tatsächlichen Nachfrage und nicht nur nach Katalogbewertungen und liegen dadurch meist deutlich unter den Preisen des Handels. Allerdings gilt hier der Grundsatz: gekauft wie gesehen.

Man weiß erst nach erfolgter Lieferung, ob es sich bei der ersteigerten Münze auch tatsächlich um "die gesuchte Fehlprägung" oder "die gesuchte Qualität" handelt. Gerade Einschätzungen zur Erhaltung einer Münze erweisen sich schnell als trügerisch. Bei wertvolleren Stücken besteht darüber hinaus stets die Gefahr eine Fälschung zu erwerben. Tauschbörsen sind also nur für erfahrenere Sammler empfehlenswert.

Sammeln aus dem Umlauf

Aus dem Umlauf heraus können nur Kursmünzen in normaler Prägequalität und meist mit erheblichen Beschädigungen gesammelt werden. Dies ist vor allem für Sammler ganzer Jahrgänge mit allen Prägestätten sehr interessant. Gedenkmünzen wird man dagegen im täglichen Geldverkehr nur sehr selten begegnen.